Garderobe & Äußeres

Eure Garderobe ist ein zentraler Punkt Eurer Hochzeit Euer großer Tag steht kurz bevor. Ihr zählt bereits die Stunden bis es so weit ist. In Eurer Vorstellung habt Ihr etwas, das einem perfekten Tag entspricht. Monatelang habt Ihr

  • Euch Gedanken dazu gemacht, was Ihr Euch für dieses besondere Ereignis wünscht
  • Ideen gesammelt, eigene entwickelt
  • organisiert und
  • letztlich auch Eure Garderobe ausgesucht

Die Garderobe ist ein zentrales Thema einer jeden Hochzeit. Dabei spielt es keine Rolle, ob es eine

  • klassische
  • traditionelle
  • moderne oder
  • alternative

Hochzeit werden soll. Keine Braut möchte in „irgendwelchen Lumpen“ zu Ihrer eigenen Hochzeit gehen. Das Gleiche wünscht sie sich auch für Ihren Auserwählten. Meistens legt der weibliche Teil vom Paar mehr Wert auf

  • die Garderobe und
  • das äußere Aussehen

als sein männliches Pendant. Eigentlich unverständlich, denn auch für die Herren der Schöpfung gibt es einen großen Fundus an

  • Kleidung und
  • Asseccoires

Zugegeben, nicht in dem Umfang, wie für die Braut, doch Mann kann sich auch fein rausputzen, wenn er nur möchte. Wie sagt ein deutsches Sprichwort

„Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg“

Was Ihr auch macht, die Blicke aller werden unweigerlich auf Euch gerichtet sein – alle Blicke. Wenn Ihr ein Brautpaar in der Öffentlichkeit seht, dann bewundert Ihr es schließlich auch oder? Mal ganz ehrlich, wer möchte an seinem Hochzeitstag nicht bewundert werden und auffallen? Die wenigsten Paare versuchen alles um unentdeckt zu bleiben. Ihr möchtet folglich genau so auffallen wie unzählige Paare vor Euch oder? Wenn Ihr diese Frage mit Nein beantworten könnt, dann ist die Lektüre dieser Seite von Talhochzeit fast überflüssig für Euch. Aber nur fast …

 

Stilberatung gefällig?

In Bezug auf Eure Garderobe wünscht Ihr eine Stilberatung? Ok, aber mit dieser kann ich Euch leider nicht dienen. Das überlasse ich lieber jenen, die sich mit

  • Mode im Speziellen mit Brautmode und
  • Bräutigammode im Besonderen

auskennen. Ich vermittel Euch sehr gerne an entsprechende Fachgeschäfte. Deren Mitarbeiter/innen sind entsprechend ausgebildet. Eine professionelle Stilberatung würde ich an Eurer Stelle vermeiden. Warum? Eine Stilberatung umfasst wesentlich mehr, als die Auswahl passender

  • Kleidung und
  • Asseccoires

für Euch als Brautpaar. Bei einer Stilberatung werdet Ihr unter Umständen total auf Links gekrempelt, je nachdem wer Euch berät. Anschließend seid Ihr nicht mehr Ihr selbst und Eure Gäste empfinden Euch als wenig bis gar nicht authentisch. In einer guten Hochzeitsboutique bekommt Ihr automatisch eine gute Beratung. Hier könnt Ihr Euch sicher sein, dass man für Euch das findet, was

  • Euch gefällt
  • wirklich zu Euch passt und
  • Euer Hochzeitsbudget berücksichtigt

 

Die Garderobe für Sie

Viele Frauen träumen von einer Hochzeit in weiß. Sie möchten einmal in Ihrem Leben eine Prinzessin sein. Ihr Angebeteter kommt auf einem weißen Roß daher … sicher könnt Ihr Euch denken, wie die Geschichte weitergeht. Vielleicht gehörst Du ja sogar dazu. Nein, eher nicht? Ok, es geht schließlich auch anders. Heutzutage ist für jeden Geschmack das Richtige dabei. Die Auswahl ist unüberschaubar groß. Es muss kein weißes Kleid mehr sein, es kann auch ein

  • knalliger Hosenanzug oder
  • ein elegantes Abendkleid

sein. Jede soll nach ihrer Fasson glücklich werden. Ihr müsst Euch wohlfühlen, das ist die Hauptsache. Aber einen Tipp am Rande – frage lieber vorher Deinen Zukünftigen, was

  • Ihm gefallen würde und
  • er auf keinen Fall mag

Du wirst ihm damit eine große Freude bereiten, wenn

  • er Dich an Eurem großen Tag das erste Mal erblickt und
  • Du für Ihn wunderschön aussiehst

Ich persönlich hätte mir meine Frau niemals mit einem Schleier vor dem Gesicht gewünscht, da wäre ich schreiend davon gelaufen. Sie war einfach wunderschön an unserem großen Tag und ich war, bin stolz auf sie. Gib Deinem Bräutigam das Gefühl, dass er mit dabei war, als Du Deine Garderobe ausgesucht hast. Traditionell sieht der Bräutigam die Garderobe seiner Braut erst kurz bevor es zur Trauung geht.

 

Was trägt Braut drunter?

Eine delikate Frage, aber auch eine Wissenschaft für sich. Ein Brautkleid ist etwas anderes, als die alltäglich Kleidung. Da spielt es für Frau eine sehr große Rolle, was drunter getragen wird. Meine Frau hat mir mal in einer ruhigen Stunde bei Kerzenschein erklärt, welche Unterschiede es bei BH´s gibt. Ihre Erklärungen waren für mich als Mann nur bömische Dörfer. In einem Brautmodengeschäft berät man Dich gerne dazu, worauf Du in Bezug auf Deine ausgewählte Garderobe achten solltest. Wenn Du Dir nicht sicher bist, solltest Du auf jeden Fall nachfragen.

Bedenke auch, dass sich Dein zukünftiger Ehemann sehr darauf freuen wird, die Hochzeitsnacht mit Dir zu verbringen. Meistens ist es jedoch so, dass nach einem so

  • aufregenden und
  • anstrengenden

Tag das Paar einfach

  • fertig und
  • geschafft

ins Bett fällt, dennoch solltest Du das, was Du drunter trägst perfekt auf Deine obere Garderobe abstimmen. Was Du drunter trägst, soll schließlich für Deine Umwelt ein Geheimnis bleiben. Wenn etwas durchschimmert, sieht das alles andere als gut aus. Deine Dessous sollte man nicht einmal erahnen können. Dabei muss es nicht zwangsläufig weiße Unterwäsche sein. Durch ein dünnes Brautkleid in weiß kann weiße Unterwäsche durchscheinen. Besser Du wählst dann hautfarbene Dessous, die sieht niemand. Dabei gilt jedoch für Dich als Braut, so

  • wenig Unterwäsche wie möglich und
  • viel Unterwäsche wie nötig

Alles sollte jedoch mit Deiner Oberbekleidung harmonieren. Der BH, auch wenn ich, wie bereits erwähnt, davon keine Ahnung habe, erfüllt eine wichtige Rolle. Er formt Dein Dekolleté, soll dabei aber unsichtbar sein. Vermeide daher

  • grobe Nähte
  • zu üppige Spitze oder
  • Verzierungen

all das kann sich durch den feinen Stoff eines Brautkleids durchdrücken und unschöne Formen abzeichnen. Auch sichtbare Träger sind, entgegen jeder derzeitg gängigen Alltagsmode zum Trotz ein Tabu.

 

Viele Knöpfe am Brautkleid

Meine Frau hat mir vor unserer Hochzeit immer davon erzählt, dass ich in unserer Hochzeitsnacht viel Arbeit haben werde. Auf meine Frage, warum, sagte sie immer, dass ihr Brautkleid so viele kleine Knöpfe hat. Ich habe mich immer gefragt, warum meine Frau so viele Knöpfe an ihrem Brautkleid hat. Nach unserer Hochzeit erzählte sie es mir. Es mag ein Aberglaube sein, aber ich persönlich finde es eine schöne Vorstellung. Man sagt, dass eine Braut so lange lebt, wie sie Knöpfe an Ihrem Brautkleid hat. Die Schneider/innen haben sich damit etwas Besonderes ausgedacht, um

  • möglichst viele Knöpfe den Verschluss eines Brautkleides bilden zu lassen und
  • uns Männer als Bräutigam in der Hochzeitsnacht so richtig zu ärgern 😉

Die Knöpfe sind so klein, dass eine Häckelnadel erforderlich ist, um die eigene Frau aus ihrem Brautkleid zu befreien. Aber ich habe sie gerne befreit …

 

Die Frisur der Braut

Oh, die Frisur der Braut, darüber hat meine Frau viel philosophiert. Sie hat sehr lange Haare, da freut sich jeder Frisör. Ich selbst habe zu wenig Haare, weshalb mein eigener, letzter Frisörbesuch bereits mehr als zehn Jahre zurückliegt. Da dieses Thema nach meiner Erfahrung ein sehr heikles für die Braut ist, habe ich beschlossen, mich da rauszuhalten. Zudem bin ich kein Frisör, mein Rat diesbezüglich ist also nicht viel wert. Ich habe mir auch erklären lassen, dass die Wahl eines Frisörs eine ziemlich persönliche Angelegenheit ist. Solltest Du dennoch Interesse an einer Empfehlung haben, dann kann ich mich gerne für Dich schlau machen.

 

Welche Schuhe?

Es gibt für die Braut spezielle Brautschuhe. Diese haben auch spezielle Preise. Sollte es Euer Hochzeitsbudget nicht zulassen, dann ist dies eine Möglichkeit etwas Geld zu sparen. Ansonsten verhält es sich bei diesem Thema ähnlich wie mit der Brautfrisur, es ist ein ganz eigenes. Dennoch möchte ich hier ein paar grundlegende Tipps mit auf den Weg geben. Deine Schuhe sollten

  • perfekt zu Deinem Brautkleid passen
  • farblich auf Deine Asseccoires abgestimmt sein
  • erst gekauft werden, wenn Du bereits Dein Kleid hast, da es einfacher ist, passende Schuhe zum Kleid zu finden, als andersrum
  • bei einem
    • aufwendigen Kleid schlichter sein und
    • schlichten Kleid aufwendiger sein
  • nach Deinen Fähigkeiten in ihnen zu laufen ausgewählt werden
    • hohe Schuhe nur, wenn Du auch geübt bist in ihnen zu laufen
    • keine Experimente am Hochzeitstag, das könnte peinlich werden
  • bequem sein, daher kaufe am besten zwei Paar,
    • eines für die offiziellen Teile, welches super chic ist
    • ein zweites, wenn der Abend vorangeschritten ist und Du tanzen möchtest
    • dazu Gelsohlen und
    • Blasenpflaster (vorbereitet zu sein ist besser)
  • mit zur Schneiderin genommen werden, wenn Dein Kleid nochmal abgesteckt werden muss
  • nach der Hochzeit auch tragbar sein, lasse sie ggf. einfach von einem Fachmann einfärben um sie alltagstauglich zu machen, dies funktioniert aber nur bei Satinschuhen

Diese Liste ist weder komplett, noch soll sie Dich daran hindern, Dir Deinen persönlichen Wunsch zu erfüllen.

 

Alt, blau, neu und geborgt

Genaueres hierzu erfahrt Ihr bei den Hochzeitsbräuchen.

 

Makeup

Als Mann habe ich vom Makeup auflegen keine Ahnung. Als Frau muss man diese auch nicht zwangsläufig haben. Ich persönlich bin kein großer Freund von Makeup, doch zu besonderen Anlässen bestätigt die Ausnahme mal wieder die Regel. Hier jetzt Schmicktipps zu geben, davon nehme ich Abstand, denn das können ausgebildete Visagisten wesentlich besser als ich. Gerne suche ich Euch jemanden, der sich diesbezüglich um Euer Äußeres kümmert. Da ich mich von Eitelkeit nicht ganz freisprechen kann, hatte auch ich auf unserer Hochzeit ein leichtes Makeup aufgelegt. Das meiner Frau, welche es sich von einer professionellen Visagistin hat machen lassen, sah natürlich um Längen besser aus. Doch es spricht in der heutigen Zeit nichts dagegen, sich auch als Mann ein wenig aufhübschen zu lassen.

 

Die Garderobe für Ihn

Zu unserer standesamtlichen Hochzeit, welche gut sechs Monate vor unserer kirchlichen Hochzeit stattfand, bin ich ohne Anzug gegangen. Ich bin kein Anzugträger, daher hatte ich ein

  • schönes Hemd
  • Paar ausgewählte Schuhe
  • elegant, sportliches Sakko und eine
  • moderne graue Jeans

an. Darin hatte ich mich wohlgefühlt. Zu unserer kirchlichen Hochzeit wollte ich eigentlich in einer ähnlichen Garderobe gehen. Etwa sechs Wochen vor unserem großen Tag besann ich mich anders. Ich betrat mit meiner Frau ein Brautmodengeschäft. Das Geschäft, in dem sie ihr Brautkleid gekauft hatte. Als ich die wunderschönen Anzüge sah, hatte ich Blut geleckt und wollte mehr. Schließlich entschied ich mich relativ schnell. Es sollte ein Anzug sein, der anders ist als andere. Meine Wahl bestätigte sich an unserem kirchlichen Hochzeitstag als sehr gut. Unsere Gäste waren begeistert, nicht nur vom Brautkleid meiner Frau, sondern auch von meinem Anzug.

Die Garderobe für den Bräutigam kann ebenso kostspielig werden, wie jene der Braut. Eine professionelle Beratung ist daher definitiv angeraten. Gerne vermittel ich Euch an entsprechende Ausstatter.

 

Der Barbier

Mein Bart ist recht pflegeleicht, auch wenn Vollbart heute wieder modern ist, trage ich ihn nicht. Mir steht er nicht besonders, weshalb ich mich mit ihm unwohl fühle. Aber wer dieses modische Asseccoire sein Eigen nennt, weiß sicherlich eine gute Pflege zu schätzen. Auch wenn die Bartrasur Teil der Frisörausbildung ist, bieten diese Dienstleistung nur wenige an.

Du bist kein Bartträger, möchtest Dir an Eurem großen Tag aber etwas Besonderes gönnen? Während sich Deine Zukünftige wahrscheinlich wenige Stunden vor Eurer Trauung nochmal so richtig aufhübschen lässt mit

  • Frisur machen
  • Augenbrauen zupfen
  • Makeup auflegen
  • ein Gläschen Sekt schlürfen und
  • viel Gekicher

kannst auch Du Dir etwas Gutes tun. Der Barbier

  • schlägt zunächst den Rasierschaum auf, bis er richtig schaumig ist
  • trägt den Schaum dann sanft auf Deine Wangen auf
  • lässt den Schaum so lange einwirken, bis Deine Barthaare ganz weich sind
  • fährt mit seiner Klinge präzise über Deine Gesichtszüge, bis Deine Haut so glatt ist wie Du es selbst nie hinbekommen würdest
  • legt Dir anschließend eine warme Kompresse auf
  • desinfiziert Deine Haut mit einem guten Aftershave und
  • bietet Dir das Ganze im Idealfall in einer Wohlfühlatmosphäre an

Gerne bin ich Dir bei der Suche nach einem Barbier behilflich. Da dies meiner Meinung nach jedoch viel mit Vertrauen zu tun hat, ähnlich wie bei den Frauen und Ihren Frisören, empfehle ich Dir, Dich selbst umzuschauen. Es spricht ja auch nichts dagegen, sich diesen Service des Öfteren zu gönnen. Das Schlimmste wäre, wenn Du an Deinem Hochzeitstag mit einem zerschundenen Gesicht vor den Altar trittst, weil Du Dich für den falschen Barbier entschieden hast. Gerne bin ich Dir bei der Suche behilflich. Da ich jedoch selbst noch nie bei einem Barbier war, kann ich hier nur vermitteln, jedoch nicht wirklich empfehlen.

 

Bildergebnis für pfeilBildergebnis für pfeil