Fingerfood

Fingerfood bei langer Anreise am gleichen Tag Fingerfood ist eine nette Idee um Euren Gästen zu zeigen, dass Ihr an sie gedacht habt. Aber wozu Fingerfood? Bei Eurer Hochzeit werden zwei

  • Familien-
  • Freundes-
  • Bekannten- und ggf.
  • Kollegenkreise

zusammengeführt. Unter Umständen kommen diese aus den unterschiedlichsten Richtungen und von weiter weg. Je länger die Anreise für Eure Gäste ist, desto mehr solltet Ihr darüber nachdenken, ihnen bei Ihrer Ankunft einen kleinen Snack anzubieten, damit sie sich stärken können. Eure Gäste

  • nehmen ggf. eine Menge Anstrengungen auf sich
  • stehen in Staus
  • haben Stress zu Hause wegen Zeitdruck oder
  • waren zu nervös, um vor der Abfahrt noch etwas zu sich zu nehmen

Sie werden es Euch danken, wenn Ihr sie kulinarisch ein wenig verwöhnt, bevor der Festakt richtig los geht. Erst recht wenn kleinere Kinder dabei sind, werden schnell Hungerrufe aufkommen. Die Kleinen langweilen sich ggf. und fangen daher an zu quängeln. Mit etwas kindgerechtem Fingerfood sind diese schnell wieder zu entspannen.

 

Fingerfood zum Sektempfang

Der Sektempfang ist eine weitere gute Gelegenheit, um Euren Gästen die Möglichkeit zu bieten, sich ein wenig zu stärken. Hier könnt Ihr auch Flaschen und Dosen mit Eurem eigenen Etikett einsetzen. Ob Ihr Euch dazu entscheidet hier einen kleinen Appetithappen anzubieten oder nicht, hängt davon ab, wie Euer Festessen geplant ist. Wenn die Vorlaufzeit bis zum Festessen zu lang sein sollte, empfiehlt es sich, Euren Gästen einen kleinen Snack anzubieten, um die Wartezeit zu überbrücken. Wahrscheinlich kennt Ihr es von Euch selbst, wer hungrig ist wird unter Umständen auch übellaunig.

 

Muss das Fingerfood vom Catering sein?

Catering ja oder nein? Das ist eine Entscheidung, die müsst Ihr alleine treffen. Wenn Ihr Euren Gästen Fingerfood anbieten möchtet, es Euer Hochzeitsbudget aber nicht mehr hergibt, dann gibt es die Möglichkeit es

  • selbst herzustellen und/oder
  • jemanden von Eurer Gästeliste zu bitten, Euch unter die Arme zu greifen

In diesem Fall empfiehlt es sich, kalte Häppchen zu servieren. Der Vorteil hierbei ist, dass

  • Ihr sie auch schon einen Tag vorher zubereiten könnt und
  • sie es an Eurem großen Tag verkraften, nicht direkt serviert bzw. verzehrt zu werden

Ob Ihr an Eurer Lokation selbst gemachtes Fingerfood anbieten dürft, ist mit dem jeweiligen Betreiber zu klären. Die Klärung übernehme ich gerne für Euch.

 

Verpflegung vor der Trauung

Meine Frau und ich haben an unserem großen Tag vor der kirchlichen Trauung, die um 12 Uhr stattfand einen kleinen Snack serviert. Unsere Gäste hatten bis zu 250 km Anreise hinter sich, so dass dieser bei ihnen sehr gut ankam. Unser Pfarrer hatte uns auf Anfragen einen kleinen Raum mit Stehtischen zur Verfügung gestellt. Den Raum mussten wir lediglich selbst herrichten und am Ende in seinen Ursprung zurückversetzen. Unsere Gäste hatten uns hier tatkräftig unterstützt, so dass in wenigen Minuten alles wieder Besenrein war. Als kleiner Snack vor der Trauung kommt alles möglich in Frage. Beispielsweise

  • Kekse
  • kleine Kuchen wie
    • Muffins oder
    • Donuts
  • herzhaftes wie
    • Frikadellen
    • Lachsröllchen oder
    • kalter Braten

Es gibt unzählige Möglichkeiten, sich im Internet Anregungen zu holen. Eure Gäste werden das Amus Gueule, wie es die Franzosen so schön sagen, also die kleinen Gaumenfreuden, sicher gerne und dankbar annehmen. Ob Ihr vor Eurer Trauung, sei es nun die

  • standesamtliche
  • kirchliche oder
  • freie

Fingerfood anbietet, hängt von einigen Faktoren ab. Maßgeblich ist

  • die Anreisedauer Eurer Gäste und
  • Euer Zeitplan

Je mehr Zeit für Euch und Eure Gäste zwischen den einzelnen Mahlzeiten an Eurem Hochzeitstag liegt, desto eher empfehle ich Euch Fingerfood zu reichen. Schlussendlich ist es jedoch wieder Eure Entscheidung. Was Ihr möchtet zählt!

 

Bildergebnis für pfeil